Heizkostenverteiler (HKVE)

Elektronische Heizkostenverteiler erfassen die Temperaturen präzise & schnell und bilden so die Grundlage zur Ermittlung und Abrechnung der Verbrauchsdaten.

Heizkostenverteiler mit elektrischer Energieversorgung können sowohl als Einfühler-, als auch Zweifühlergerät eingesetzt werden.

 

Einfühlergeräte messen die Oberflächentemperatur des Heizkörpers am Montageort.

 

Zweifühlergeräte erfassen neben der Heizkörpertemperatur auch die Raumlufttemperatur. Aus diesen Werten ermitteln sie eine Temperaturdifferenz. Die Einheiten werden in einem gut ablesbaren LC-Display angezeigt.

 

Optional können die Geräte den programmierten Stichtag speichern.

Jedes Gerät verfügt über eine manipulationssichere Verplombung. Das Gerät kann nur durch eine deutlich sichtbare Zerstörung der Plombe geöffnet werden. Dies wird beim Ablesetermin vom Ableser sofort bemerkt.

Ihre Vorteile

hohe Abrechnungssicherheit durch elektronische Verbrauchserfassung

 

leichte Ablesung - an 365 Tagen auslesbar!

Verbrauchseigenkontrolle durch den Nutzer möglich

(aktueller Ablesewert + Stichtag kann jederzeit abgelesen werden)

Erweiterung durch ein Funkmodul möglich

kann leicht nachgerüstet werden

 

Wärme- und Kältezähler

Wärmemengenzähler dienen – wie die Heizkostenverteiler – der Ermittlung des Wärmeverbrauchs.

 

Wärmemengenzähler werden oft bei einzelnen Wohnungen eingesetzt, wenn Heizkostenverteiler als Alternative nicht in Frage kommen, z.B. bei einer Fußbodenheizung.

 

Wärmemengenzähler sind für die Dauer von 5 Jahren geeicht und müssen nach den derzeit gültigen gesetzlichen Vorschriften nach Ablauf dieser Frist ausgetauscht werden.

Durch eine Langzeit-Batterie betrieben (optional mit Netzanschluss 230 Volt) bestimmt der Wärmemengenzähler anhand des Durchflusses und der Vor- und Rücklauftemperatur den Wärmeverbrauch.

Wie funktionieren Wärmezähler?

Der Zähler besteht aus zwei Temperaturmessfühlern, einem Durchfluss-Sensor

& einem elektronischen Rechenwerk mit Display. Der Durchfluss-Sensor zeichnet das Volumen des in die Wohnung gelangten Heizungswasser auf. Der erste Fühler misst dabei die Vorlauftemperatur, der Zweite die Rücklauftemperatur. Der Verbrauch errechnet sich dann aus der Differenz der Vor- und Rücklauftemperatur sowie dem verbrauchten Volumen.

Ihre Vorteile

der Verbrauch wird höchst präzise erfasst

sichere Datenspeicherung

Erweiterung durch ein Funkmodul möglich

hohe Batterie Lebensdauer

 

Wasserzähler

Wasserzähler empfehlen sich zur Messung des Kalt- und Warmwasserverbrauchs aller baulichen Gegebenheiten. Von mechanischen über elektronische bis hin zu Funk-Wasserzähler bieten wir für jeden Einsatzbereich die passende Lösung.

 

Unsere Geräte garantieren genaueste Messergebnisse. Die Wasserzähler sind geeicht und müssen nach den derzeit gültigen gesetzlichen Vorschriften nach Ablauf dieser Frist ausgetauscht werden.

Bei Warmwasserzähler sind dies 5 Jahre und bei Kaltwasserzähler 6 Jahre.

Je nach Gegebenheiten in den Gebäuden gibt es für die Montage unterschiedliche Möglichkeiten:

Aufputz-, Unterputz- oder Ventilwasserzähler.

Ihre Vorteile

präzise Verbrauchserfassung

Erweiterung durch Funkmodul möglich

erkennt Leckagen

 

M-BUS

Meter-Bus ist die kabelverbundene Vernetzung verschiedener Geräte, Sensoren und Aktoren. Oft kann aus bautechnischen Gründen keine Funktechnologie eingesetzt werden, dann empfiehlt sich die M-BUS Technologie. Diese zeichnet sich durch hohe Flexibilität und einer sicheren Datenübertragung aus.

Das M-BUS System ist eine Europäische Norm zur Zählerfernauslesung und ist für alle Arten von Verbrauchszählern anwendbar. Die Datenübermittlung erfolgt über eine Kabelleitung zur M-BUS Zentrale. Diese kann dann automatisch durch ABM per Datenleitung ausgelesen werden.

Ihre Vorteile

Mieter muss zur Ablesung nicht anwesend sein

geringe Installationskosten, da eine einfache zweiadrige Kupferleitung für die Vernetzung ausreicht

sichere & fehlerfreie Datenübertragung durch hohe Störsicherheit

hohe Reichweite - das zentrale Auslesen ganzer Siedlungen ist möglich

 

Walk-by

Ähnlich der AMR Funktechnologie, senden die Messgeräte auch hier Ihre Daten per Funk. Allerdings gibt es bei der Walk-by Technologie keine fest installierten Netzwerkknoten. Hier werden die Daten mit einem mobilen Datenerfasser (Laptop) von ABM aufgefangen.

Ihre Vorteile

Mieter muss zur Ablesung nicht anwesend sein

weitere funkfähige Zähler & Geräte können jederzeit ergänzt werden

hohe Flexibilität & beschleunigte Ableseprozesse

AMR Funk

Die AMR Funktechnologie ermöglicht eine kabellose, automatische Fernauslesung der Zähler und bietet so eine komfortable, einfache und sichere Möglichkeit Verbräuche zu erfassen und abzurechnen. Die Zähler übertragen per Funk ihre Daten in sogenannte Netzwerkknoten. Diese können dann mittels Laptop, BUS-Technologie oder Mobilfunk ausgelesen werden.

Ihre Vorteile

Mieter muss zur Ablesung nicht anwesend sein

weitere funkfähige Zähler & Geräte können jederzeit ergänzt werden

hohe Reichweite

hohe Flexibilität & beschleunigte Ableseprozesse

Gateway

Ihre Vorteile

Das Gateway ist ein Datenempfänger, der Funkzähler empfängt. Die empfangenen Daten werden am Monatsanfang und -mitte an einen Server versendet.

Mieter muss bei Ablesung nicht anwesend sein

weitere funkfähige Zähler & Geräte können jederzeit ergänzt werden

sehr sicherer Server